Gymnastics GymnasticsKurs

freestyle

Egal ob Anfänger oder Fitness-Profi, ein stabiler Core ist das A und O. Bei diesem Krafttraining werden Bodyweight- und Halte-Übungen mit kreativen Gymnastikelementen vereint. Du stärkst deine Basis und trainierst deine Schulter- und Rumpfmuskeln. Für mehr Stabilität.

Gymnastics – bessere Fitness durch mehr Kraft und Beweglichkeit!

Die neuen Gymnastics Kurse in unseren Clubs gehören zum Bereich Krafttraining. Denn, ob Anfänger oder Fitness-Profi, ein stabiler Core ist die Voraussetzung dafür, kontinuierlich immer höhere Fitnesslevel zu erreichen. Die Gymnastics Kurse kombinieren daher Bodyweight- und Halte-Übungen mit kreativen Gymnastikelementen. Du stärkst deine Basis und trainierst deine Schulter- und Rumpfmuskeln. Dadurch verbesserst du Balance, Strength und Agility oder um es auf Deutsch zu sagen, du verbesserst deine Koordination, deine Ausdauer, deine Kraft und deine Beweglichkeit!

Gymnastics – Ist das wirklich nötig?

Vor allem die Männer werden sich fragen: Gymnastik – brauche ich das? Erinnerungen an peinliche Sportstunden in der Schule stellen sich ein. Und man will ja als harter Kerl oder auch als toughe Fitnessfrau gelten. Doch gerade Spitzensportler wissen, je ehrgeiziger du deinen Sport betreibst und je höher dein Level ist, umso wichtiger wird eine stabile Balance, eine vollständige Beweglichkeit und eine exzellente Koordination. Denn gerade wenn in einem Workout neben Ausdauer- und Kraftübungen auch noch Gymnastics-Übungen anstehen, dann sinkt bei vielen Teilnehmern die Motivation, weil der Wille zwar vorhanden ist, es jedoch meist an der nötigen Technik fehlt. Und wer sich zum Beispiel schon einmal mit der extremen Gymnastics-Variante „Calisthenics“ beschäftigt hat, wird wissen, wieviel mehr an Training und neuen, effektiven Übungen mit einem stabilen und gut entwickelten Core-Bereich möglich ist!

Gymnastics – so profitierst du davon!

Wer regelmäßig an den neuen Gymnastics-Kursen teilnimmt, wird schon sehr bald in der Lage sein, sämtliche Bodyweight-Übungen, die in anderen Kursen wie BodyFit oder XROLL stattfinden, mühelos zu absolvieren. Dazu zählt beispielsweise auch zu wissen, auf welchem Level du dich befindest und ob du bestimmte Übungen im Workout nach unten skalieren musst oder nicht. Nur so ziehst du einen optimalen Nutzen aus diesem Ganzkörpertraining. Sich mit einer Übung abzumühen, für die du noch nicht die nötigen Gymnastic-Skills mitbringst, macht keinen Spaß und du erzielst keinen Trainingseffekt. Besser ist es, in Bewegung zu bleiben und die Übung auf dem Level zu absolvieren, das du gerade noch beherrschst. Die Gymnastics-Kurse dienen zudem dazu, die Skills, die du schon beherrschst, weiter zu verbessern. Wer bereits mühelos normale „Pistols“ beherrscht, bekommt hier Tipps, wie er die Übung noch interessanter bezüglich Balance, Strength und Agility gestalten kann. Beispielsweise mit dem Einsatz einer Kettlebell. Außerdem lernst du bei Gymnastics wertvolle Skills, die du auf andere Kurse transformieren kannst. Wer zum Beispiel regelmäßig einen Headstand Kipup trainiert, profitiert davon unmittelbar beim Overhead Press im nächsten Iron Cross Kurs.

Jetzt ausprobieren

Clubs mit diesem Kurs