LIFESTYLE

LIFESTYLE

Zum Welt-Emoji-Tag: Die Story der bunten Stimmungsmacher

Rebecca Kapfinger Fitness First Autorin

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Welt-Emoji-Tag
Rebecca Kapfinger Fitness First Autorin

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Emojis statt Worte: Wer von uns verschickt heute noch Nachrichten ohne die kleinen „Stimmungsmacher“? Am 17. Juli feiern wir den Welt-Emoji-Tag! Welche Story hinter den bunten Bildchen steckt und viele weitere Emoji-Facts.

 

 

Woher kommen Emojis?

Kannst du dich noch an die Zeit erinnern, als Emoticons nur aus Satzzeichen kreiert wurden? In den 2000ern entstand so aus einem Doppelpunkt, einem Bindestrich und einer geschlossenen Klammer ein lachendes Gesicht = :-). Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. Ganze „Kunstwerke“ formten sich quer durch unsere Text-Nachrichten.

 

Japanische Telekommunikationsunternehmen und Apple sprangen 2007 zuerst auf den Trend auf. Sie brachten die Idee, Emojis als Kommunikationsmittel einzubinden – mit Erfolg! Deswegen sind immer noch viele Bildchen japanisch oder amerikanisch geprägt.

 

Der Name „Emoji“ leitet sich übrigens vom japanischen 絵文字 ab und bedeutet „Bildschriftzeichen“.

Heute verwenden wir Emoticons bereits in jedem 8. Beitrag in sozialen Netzwerken – bei WhatsApp & Co. noch deutlich mehr. Nach Angaben von Facebook werden pro Tag über 5,5 Milliarden Emojis nur über den Messenger-Dienst verschickt. Tendenz steigend.

Was passiert am Welt-Emoji-Tag?

Den internationalen Emoji-Tag gibt es offiziell erst seit 7 Jahren. Ins Leben gerufen von dem  Australier Jeremy Burges, der 2013 die sogenannte „Emojipedia“ gründete (hier werden alle Änderungen der Unicode-Emoticons dokumentiert).

 

Unternehmen nutzen den Welt-Emoji-Tag unter anderen auch, um Werbe-Aktionen zu starten. Das Empire State Building wird an diesem Tag „emoji-gelb“ beleuchtet, 2017 veranstaltete die amerikanische Luxus-Kaufhauskette Saks Fifth Avenue ein Emojis-Event mit einem „Emoji-roten-Teppich“. Kim Kardashian veröffentlichte 2018 ihre neuen Kimoji-Düfte und die Premiere des Musicals „Emoji-Land“ fand ebenfalls an diesem Tag in New York statt.

 

Und warum der 17. Juli? Das Datum stand von Anfang an auf dem allgemein verbreiteten Kalender-Emoticon von Apple, Samsung & Co. – anscheinend die Zahl, welche einem ehemaligen Programmierer zuerst ins Gedächtnis kam. Heute: Der Welt-Emoji-Tag!

Emojis: Ein Blick in die Zukunft

Letztes Jahr stellte Apple weitere 70 neue Emojis vor. Sie werden aktuell gleichermaßen von Männern und Frauen genutzt, fast in jeder Altersgruppe. Kritiker befürchten, dass die kleinen Bildchen unsere Sprache irgendwann ganz ersetzen.

 

Einige Kommunikationsexperten und Befürworter sind allerdings der Meinung, dass sie sie nur ergänzen. Emoticons verraten in einem herkömmlichen Text zusätzlich den Gemütszustand des Adressaten. Das macht die ganze Kommunikation sympathischer, einfacher und lebendiger. Letztendlich kann ja jeder selber entscheiden, ob er Emojis verwendet oder nicht.

Noch mehr Magazin-Artikel zu Kalender-tagen:

Welt-Lachtag

 

Soviel zum Welt-Emoji-Tag. Es gibt aber noch viel mehr kuriose Kalendertage. Schon mal was vom Welt-Lachtag gehört? Wo der herkommt und was du da unbedingt tun solltest, erfährst du hier:

 

 

Alles zum Welt-Lachtag

Das könnte dich auch interessieren: 

Immer up to date

Dein Fitness First Newsletter:

 

Jetzt anmelden & alle Informationen rund um dein Training einfach und kompakt per E-Mail erhalten. Dich erwarten:
 

✓ Innovative Fitnesstrends  & Inspirationen
✓ Spannendes Fitness Know-How & Quick-Wins
✓ Aktuelle Informationen rund um dein Training 

✓ Angebote & Aktionen der Clubs in deiner Stadt

 

....und vieles mehr! 

 

#MotivatedByFitnessFirst