Schockwave: hochintensives Cross-Training

Tempo plus Teamgeist: Fitness First holt ShockWave nach Deutschland

Das hochintensive Cross-Training aus Rudern und funktionellen Übungen beschert maximale Ergebnisse

 

Frankfurt am Main, Februar 2016. Noch wenige Sekunden und der Ruderer ist am Ziel – alle  Teamkameraden gehen währenddessen bis an ihr Limit, denn die Übungen werden absolviert bis der letzte Ruderer im Ziel ist, so kommt gleichermaßen Teamgeist und Competition auf. Was nach olympischer Regatta klingt, ist für die Teilnehmer ähnlich spannend: ShockWave heißt das neue hochintensive Cross-Training, das bei Fitness First deutschlandweite Premiere feiert. Dabei geben die Teilnehmer in Cardio-Intervallen am Rudergerät sowie bei dynamischen funktionellen Übungen ihr Bestes. Ab sofort gibt es ShockWave zweimal bei Fitness First in Frankfurt am Main: Mitten in der City im neuen Black Label Club am Opernplatz sowie im Platinum Club im Stadtteil Ostend. Geplant ist, das temporeiche Power-Format auch in weiteren deutschen Fitness First Clubs anzubieten.

Das Ganzkörper-Workout aus den USA gilt als eines der effektivsten der Welt. Durch Fitness First erreicht die ShockWave-Welle erstmals Deutschland und wir exklusiv nur in Fitness First Clubs angeboten. Damit bestätigt das Unternehmen erneut seine Position als Trendsetter der Branche: Fitness First Mitglieder können stets unter den aktuellsten Fitnesstrends und -produkten wählen.

 

Für Teamplayer und Wettkämpfer

Wer bei ShockWave mitmacht, zeigt vollsten Körpereinsatz, verbrennt Kalorien im Sekundentakt und erzielt durchschlagende und vielseitige Trainingserfolge. „ Unsere ShockWave-Kurse dauern nur 30 beziehungsweise 45 Minuten“, sagt Alexander Richter, National Fitness Manager. „In dieser Zeit steigern die Teilnehmer Kraft, Ausdauer, die Leistung ihres Herz-Kreislauf-Systems, Gleichgewicht, Koordination, Geschicklichkeit und Flexibilität. Ein motivierendes Format, das alles aus den Teams rausholt.“

Das läuft bei ShockWave ab: Vier oder acht Teams  werden zu Beginn gebildet. Während ein Team an den Rudergeräten in Distanzen zwischen 100 und 350 Meter alles gibt, machen die anderen Teams funktionelle Ganzkörper-Übungen für Core, Beine und Arme. Dabei passieren sie für jede Muskelgruppe eine Station, welche etwa mit dem Gummirohr ViPR, der Gewichtsstange Body Bar, dem BOSU-Ball oder der Kugelhantel Kettlebell ausgestattet ist.

Team- und Kampfgeist sind bei ShockWave gleichermaßen gefragt. Alexander Richter, National Fitness Manager: „Alle, die Spaß an einer spannenden, mitreißenden Wettkampfstimmung mit schnellen Wechseln haben und ihren ganzen Körper fordern wollen, sind bei ShockWave genau richtig.“ Weitere Informationen unter www.fitnessfirst.de.

Pressemitteilung als PDF laden