ZEHN NEUE FREESTYLE FORMATE

Die hocheffektiven Workouts gibt es nun in allen Variationen – in Fitness First Clubs, Outdoor-Kursen und ab sofort auch online auf NewMoove

Frankfurt am Main, Mai 2015. Fit, fitter, freestyle: Das funktionale Ganzkörpertraining kommt innerhalb kurzer Zeit zu sehr guten Trainingserfolgen. „Wir wollen, dass die Mitglieder von Fitness First und NewMoove von diesen messbar guten Ergebnissen noch stärker profitieren“, sagt Stefan Tilk, Geschäftsführer Fitness First Germany. „Deshalb gehen zehn neue, spannende freestyle Formate an den Start – und das online und offline, Indoor und Outdoor.“

Drei Kurse bringen ab sofort kleine Gruppen auf den grünen freestyle Flächen der Fitness First Clubs in Schwung. H.I.I.T., POWER und STRENGTH verfolgen drei verschiedene Trainingsziele. Zudem ist im April der Startschuss für die Outdoor-Saison 2015 gefallen. Hier erhalten die freestyle Übungen einen ganz neuen Rahmen – die freie Natur. Ebenfalls neu: Das erfolgreiche digitale Fitnessstudio NewMoove gewinnt parallel zu vier freestyle Formaten und einem freestyle Leistungstest auch Regina Halmich. Die Boxweltmeisterin ist erklärte Anhängerin des funktionalen Trainings. Gut für die rund 100.000 Nutzer von www.newmoove.com. Dort zeigt sie ab Mai 2015 Anfängern und Fortgeschrittenen, wie vielseitig und unkompliziert freestyle Übungen sind. freestyle nutzt die natürlichen Bewegungsmuster des Körpers und lässt sich leicht in den eng getakteten Alltag integrieren.

Nachweislich effizient und effektiv

Nur 20 bis 30 Minuten Workout, dafür intensiv und mit viel Spaß: Wer mit freestyle trainiert, kommt schnell zu positiven Ergebnissen und bleibt dank kurzer Trainingszeit auch noch dauerhaft am Ball. Das spüren die Teilnehmer am eigenen Körper – und jetzt ist es auch erwiesen. Eine interne Studie von Fitness First, unter der Leitung des Sportwissenschaftlers Dr. Dr. Michael Despeghel von der Universität Gießen durchgeführt, stellt einen statistisch hochsignifikanten Vorher-Nachher-Unterschied fest. Mehr Fitness, Belastbarkeit und Lebensqualität: Aus wissenschaftlicher Sicht wirkt sich freestyle nachweislich auf die verschiedensten Bereiche aus. Dr. Dr. Despeghel: „Es wird deutlich, dass funktionelles Fitnesstraining als ein zeiteffizientes und effektives Ganzkörpertraining anzusehen ist, das die gesamte Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System trainiert.“

freestyle für Frischluftfreunde

Sich gemeinsam fit zu halten macht nicht nur viel Spaß, in der Gruppe werden Ziele auch konsequenter verfolgt. Wer seine freestyle Übungen nicht allein trainieren möchte, findet bei Fitness First Gleichgesinnte in verschiedensten Kursformaten. Wahlweise in den Fitness First Clubs – oder draußen: Im Kurs „freestyle Outdoor Circuit“ trainieren die Teilnehmer Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit in der Natur. Über Stock und Stein, Treppen und Mauern geht das Training bei „Fitness Running“. Und wer es ruhiger angehen lassen möchte, ist bei „Fitness Walking“ im richtigen Kurs.

Auch in den drei Indoor-Formaten zeigt sich freestyle von seiner besten Seite. Stärkt der Kurs H.I.I.T. das Herz-Kreislauf-System und fördert die Fettverbrennung, geht es bei POWER darum, Schnellkraft und athletische Leistungsfähigkeit aufzubauen. STRENGTH beschert ausdauernde Muskeln und eine stabile Körpermitte. Für Abwechslung ist gesorgt – alle drei Monate gibt es mitreißende neue Workouts und Choreografien.

Boxweltmeisterin bringt freestyle zu NewMoove

In nur 20 Minuten durch die Gerade des Trainingsziels: Ob auf Reisen oder zuhause – solange ein Notebook oder ein Fernseher in der Nähe ist, kann jeder NewMoove-Nutzer ab Mai freestyle mit Regina Halmich trainieren, und zwar von Kopf bis Fuß. Den Auftakt gibt der Fitness First freestyle Test, eigens für NewMoove entwickelt: Regina Halmich zeigt den Mitgliedern in dem Video, wie sie ihre persönliche Leistungssteigerung überprüfen. Alexander Richter, National Fitness Manager: „Dieser Test macht die Trainingsfortschritte klar messbar. Der Effekt: Ich bleibe dauerhaft am Ball.“ Anschließend geht es auf Knopfdruck weiter in die vier neuen freestyle Formate. Eine stabile Körpermitte beschert der Kurs „Sexy Back & Abs“ mit Rücken- und Bauchtraining. Die Muskulatur von Hüfte, Beinen und Füßen für mehr Laufkraft und Ausdauer trainiert „Lower Body Shape“. „Booty Camp“ bringt nicht nur, aber in erster Linie den Po in Form. Und „Calory Killer“ ist ein Ganzkörper-Workout, der ordentlich Kalorien verbrennt. Deshalb wird in diesem Format auch 45 Sekunden lang voll gepowert, im Wechsel mit den halbminütigen Pausen. Bei den anderen drei Kursen läuft es mit sechs Übungen à 30 Sekunden etwas entspannter ab. Warm-up und Cool-down bilden den Rahmen für alle freestyle Workouts mit Regina Halmich. Unterstützung erhält sie von zwei Fitness First Trainern. Gemeinsam machen sie es Einsteigern leicht, sich sofort zurechtzufinden: Sie zeigen die Übungen in drei Schwierigkeitsgraden, leicht, mittel und schwer.

Zehn Kurse und ein Test – bei Fitness First und NewMoove findet jedes Mitglied ein hocheffektives freestyle Format, das passt.