Fitness First > Magazin >  Ernährung > Wissen >Rote Bete

Das Superfood für alle Sinne: Rote Bete peppt nicht nur deinen Teller, sondern auch deine Fitness-Routine auf. Check‘ hier, wie das Power-Gemüse deinen Body boostet und deine Leistung beim Workout verbessert! Alle Facts über die versteckten Kräfte der roten Rübe plus leckere Rezepte zum Nachmachen …

.

Powerfood Rote Bete: Wo sie herkommt & wie sie schmeckt!

 

Das lila Knollengemüse (nennt man auch Rote Rübe) stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und war schon in der Antike bekannt.

 

Heute wird Rote Bete weltweit angebaut und ist fast das ganze Jahr über verfügbar. Besonders in der kalten Jahreszeit findest du sie frisch auf dem Markt oder im Discounter.

 

Rote Bete ist super vielfältig und passt zu einigen Rezepten: Ob roh in Salaten, gekocht als Beilage oder in frischen Smoothies.

 

Wie schmeckt Rote Bete? Leicht erdig und süßlich. Ihr einzigartiger Geschmack macht sie zu einer beliebten Zutat in der Küche – sogar in trendigen Kaffee-Spezialitäten!

 

Was ist Pink Latte?

 

Rote Bete ist super vielfältig und passt zu einigen Rezepten, z. B. in frischen Smoothies!
Der einzigartige Geschmack von Rote Bete findet sich heute sogar in cremigen Kaffee-Spezialitäten wieder!

.

Rote Bete: Das macht sie so gesund!

 

Mit ihrer leuchtenden Farbe sticht das Wintergemüse sofort ins Auge. Das Geheimnis? Der Farbstoff Betanin. Ein starkes Antioxidans, das nicht nur deine Leber entlastet, sondern auch dein Immunsystem stärkt.

 

Noch besser: Schon 200 g Rote Bete decken 40 % deines täglichen Bedarfs an Folsäure. Aber das ist noch nicht alles – Eisen und B-Vitamine sind auch mit dabei. Die kurbeln deine Blutbildung an und halten deine Gefäße fit.

 

So wird Rote Bete zum natürlichen Schutzschild gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ihre Ballaststoffe sind außerdem super gut zum Verdauen.

 

Wichtige Nährstoffe von Rote Bete

 

100 g Rote Bete enthalten:

 

  • 41 Kalorien
  • 1,5 g Protein
  • 8,4 g Kohlenhydrate
  • 407 mg Kalium
  • 25 mg Magnesium
  • 0,9 mg Eisen
  • 83 Mikrogramm Folsäure
  • 0,4 mg B-Vitamine
  • 10 mg Vitamin C
  • Durchschnittlich 190 mg Nitrat*

 

*Der Nitrat-Gehalt schwankt stark, je nachdem wo die Rübe herkommt und wie sie gelagert wurde. 

 

Gefährliche Inhaltsstoffe von Rote Bete?

 

Nitrat an sich ist gesund. Wird es aber schlecht gelagert und verarbeitet, kann es zu Nitrit werden – und das ist giftig!

 

Bei Rote Bete besteht aber kein Risiko. Die Mengen sind sehr gering und das Verzehren ist gesundheitlich unbedenklich - das hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (1) ermittelt.

 

Rote Bete enthält außerdem Oxalsäure, aber weniger als z. B. Spinat. Leidest du an Nierensteinen oder Eisenmangel, solltest du sie besser erst mal weglassen.

 

.

Rote Bete beim Sport

 

Laut einer Studie im  'American Journal of Physiology (2)‘ profitieren besonders Sportler:innen von der roten Wunderwurzel. Ein regelmäßiger Schluck Rote-Bete-Saft pusht dich beim Training und bringt einige Wirkungen und Effekte mit sich:

 

  • Der Saft senkt auf natürliche Weise deinen Blutdruck.
  • Das erweitert u. a. deine Blutgefäße und macht dich leistungsfähiger.
  • Das Geheimnis? Die Nitrate in der Rübe erhöhen die Sauerstoffkonzentration im Blut.
  • Dazu sind die Knollen vollgepackt mit Antioxidantien und schützen deine Gefäße.

 

Fitness First Everyday-Tipp:

 

Fitness First Everday-Tipp von Veronika
„Trinke Rote-Bete-Saft am besten 2-3 Stunden vor deinem Workout. Dadurch werden deine Muskeln besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Das kann dir helfen, deine Ausdauer und Leistung zu steigern. Die Antioxidantien in der Rübe schützen deine Zellen und du regenerierst schneller nach einem intensiven Training."

- Veronika Pfeffer - Fitness Manager

.

Rote-Bete-Rezepte: Entdecke das Local Superfood!

 

Viele (Hobby-)Köche lassen die Finger von Rote Bete. Sie gilt nämlich als schwer zu verarbeiten. Aber mit folgenden Rezepten geht es ganz easy!

 

Tipp: Trage trotzdem Handschuhe! Der rote Farbstoff Betanin geht schwer von den Händen ab und macht Flecken.

 

1. Edles Rote-Bete-Carpaccio

 

Dieses superleichte Rote-Bete-Carpaccio ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern auch vollgepackt mit Nährstoffen.

 

Nährwerte:

 

  • Kalorien: 300 kcal
  • Protein: 12,5 g
  • Kohlenhydrate: 15 g
  • Fett: 24 g

 

Zutaten (für 2-3 Portionen):

 

  • 3 mittelgroße Rote Beten
  • 2 EL Olivenöl oder ein anderes Speiseöl
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 50 g Rucola
  • 30 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan (in dünnen Scheiben)
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer
  • Ein paar Tropfen Trüffelöl (optional)

 

Zubereitung:

 

  • Heize den Ofen auf 180°C vor.
  • Wasche die Rote Bete währenddessen gründlich unter fließendem Wasser.
  • Wickle sie dann in Alufolie.
  • Packe die roten Rüben in den Ofen für etwa 60 Minuten, bis sie schön weich sind.
  • Hol‘ die Rote Bete aus dem Ofen und lass‘ sie etwas abkühlen.
  • Ziehe die Haut einfach ab.
  • Schneide die Rote Bete in hauchdünne Scheiben – am besten mit einem scharfen Messer oder einem Gemüsehobel.
  • Lege die Rote-Bete-Scheiben auf einem Teller aus und verteile den Rucola darauf.
  • Streue die Pinienkerne sowie Parmesanscheiben darüber.
  • Mixe Olivenöl und Balsamico-Essig in einer kleinen Schüssel.
  • Würze das Dressing mit Salz & Pfeffer.
  • Träufle das Dressing über das Carpaccio.
  • Tipp: Gib‘ zum Schluss ein paar Tropfen Trüffelöl darüber.

 

Dieses superleichte Rote-Bete-Carpaccio ist nicht nur optisch ein Highlight, sondern auch vollgepackt mit Nährstoffen.

.

2. Rote-Bete-Suppe für kalte Tage

 

Mit diesem Rezept bringst du Farbe und Power in deine Küche! Rote-Bete-Suppe ist perfekt für kalte Tage, schmeckt lecker und ist mega gesund.

 

Nährwerte:

 

  • Kalorien: 246 kcal
  • Protein: 6,7 g
  • Kohlenhydrate: 31 g
  • Fett: 9 g

 

Zutaten (für 2 Portionen):

 

  • 2-3 mittelgroße Rote-Bete-Knollen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Becher Joghurt (optional fürs Topping)
  • Frische Kräuter zum Garnieren (z. B. Petersilie oder Dill)

 

Zubereitung:

 

  • Schneide die Rote Bete in Würfel und die Zwiebel in feine Stücke.
  • Erhitze das Olivenöl in einem großen Topf und dünste die Zwiebel, bis sie glasig wird.
  • Gib‘ die Rote-Bete-Würfel dazu und brate sie kurz mit an.
  • Füge die Gemüsebrühe dazu.
  • Koche die Suppe für etwa 25-30 Minuten, bis die Rote Bete weich ist.
  • Püriere die Suppe mit einem Stabmixer, bis sie schön cremig wird.
  • Schmecke die Suppe mit Salz & Pfeffer ab.
  • Tipp: Gib‘ einen Klecks Joghurt oben drauf und garniere mit frischen Kräutern.

 

Rote-Bete-Suppe ist perfekt für kalte Tage, schmeckt lecker und ist mega gesund.
Dieser selbstgemixte Rote-Bete-Saft gibt deinem Training den extra Boost!

.

3. Rote-Bete-Saft: Natürlicher Energie-Kick

 

Dieser selbstgemixte Rote-Bete-Saft gibt deinem Training den extra Boost! Der Drink schmeckt nicht nur lecker, sondern versorgt dich auch mit wichtigen Nährstoffen.

 

Nährwerte:

 

  • Kalorien: 86 kcal
  • Protein: 2 g
  • Kohlenhydrate: 20 g
  • Fett: 0,2 g

 

Zutaten (für 1 Portion):

 

  • 2 mittelgroße Rote Beten
  • 1 Apfel
  • 1 Karotte
  • 1 kleines Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • ½ Zitrone
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft (optional)

 

Zubereitung:

 

  • Wasche die Rote Bete, den Apfel und die Karotte gründlich und schäle sie.
  • Schneide alles in so kleine Stücke, dass sie in deinen Entsafter oder Mixer passen.
  • Schäle den Ingwer und gib‘ ihn ebenfalls dazu.
  • Presse die halbe Zitrone aus und füge den Saft dazu. 
  • Gib‘ alle Zutaten in deinen Entsafter oder Mixer.
  • Tipp: Verwendest du einen Mixer, lass‘ den Saft danach durch ein feines Sieb laufen, um die festen Bestandteile zu entfernen.
  • Gieße den frischen Rote-Bete-Saft in ein Glas und trinke ihn am besten frisch.
  • Tipp: Füge für etwas mehr Geschmack ein wenig Honig oder Agavendicksaft hinzu.

 

Gesunde Fitness-Smoothies

.

FAQ zu Rote Bete

 

    Rote Bete ist mega healthy. Sie hat viele Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien, unterstützt dein Herz und senkt den Blutdruck. Das enthaltene Nitrat kann zwar giftig werden, die geringe Menge in Rote Bete ist aber ungefährlich.

    Mit Rote Bete wird dein Body besser durchblutet. Die Rübe reduziert deinen Blutdruck, fördert die Verdauung und stärkt dein Immunsystem. Dafür sind vor allem Eisen und B-Vitamine verantwortlich. Außerdem trägt sie zur Leistungssteigerung beim Sport bei.

    Du kannst Rote Bete regelmäßig essen. Wie bei allen Lebensmitteln ist es wichtig, dass du deinen Ernährungsplan abwechslungsreich gestaltest und auch noch andere Gemüsesorten isst. So nimmst du verschiedene und wichtige Nährstoffe zu dir.

    Am gesündesten ist Rote Bete roh oder gedämpft. So bleiben ihre guten Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Bereite sie am besten als Salate, Smoothies oder Beilage zu.

    Fitness-Freaks trinken gerne Rote-Bete-Saft, weil die enthaltenen Nitrate dafür sorgen, dass du mehr Sauerstoff aufnimmst. Das steigert die Ausdauer und unterstützt deine Muskeln beim Regenerieren.

    .

    Superfoods & Co. bei Fitness First

     

    Deine Food-Expert:innen und (Personal) Coaches von Fitness First begleiten dich gerne auf deinem Weg, gesünder und ausgewogener zu essen. Die richtigen Superfoods und Nährstoffe machen dein Workout nämlich noch effizienter! In deinen Clubs findest du deswegen nicht nur mega Trainingsbedingungen, sondern bekommst auch Ernährungspläne, Coachings & Co. an die Hand  immer abgestimmt auf deine persönlichen Ziele und Wünsche. Und apropos Superfood: Kennst du schon die Benefits von Avocados?

     

    Ernährungs-Benefits  Avocados für deine Fitness

     

    .

    Quellen:

     

    Das könnte dich auch interessieren: 

    Mehr zum Thema:

     

    Food-Trends

    Getränke

    Herzhafte Rezepte

    Immunsystem

    Low-Carb

    Nährstoffe

    Vegan

    Vegetarisch