GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Sauna-Regeln: Tipps für den 1. Besuch

Rebecca Kapfinger

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Sauna-Regeln für Anfänger
Rebecca Kapfinger

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Nach dem Training noch ein Aufguss gefällig? Herbstzeit = Saunazeit! Aber auch beim Saunieren gibt es ein paar Regeln, die du beachten solltest, um richtig und gesund zu schwitzen – mehr in unserem ultimativen Sauna-Knigge.

 

Sauna-Regeln

Vor der Sauna: Was muss ich beachten?

 

1. Was brauchst du für deinen Sauna-Besuch?

 

Packe 2 große Handtücher ein. Eines brauchst du in der Sauna, mit dem anderen Handtuch trocknest du dich ab. Nimm außerdem einen Bademantel mit. Den brauchst du zwischen den Saunagängen. Badeschlappen sind ebenfalls vorteilhaft. Nicht zu vergessen: Wasser. Beim Schwitzen geht viel Flüssigkeit verloren. Trinke daher nach deinen Saunagängen ausreichend. Und beginne deinen Saunagang nie unter Zeitdruck. Das stresst dich und die anderen Gäste. Stress bewirkt das Gegenteil von Entspannung. Plane mindestens 2 Stunden ein, um richtig zu saunieren.

 

2. Was darf ich vor der Sauna essen?

 

Sauna-Regel Nummer 1 beim Essen: keine Zwiebeln, Knoblauch oder andere starke Aromen. Die Gerüche werden über das Schwitzen ausgeschieden. Das kann in der Kabine etwas unangenehm werden. Iss etwa 2 Stunden vor dem Saunagang am besten überhaupt keine ganze Mahlzeit mehr. Etwas Leichtes essen ist in Ordnung. Ein voller Magen beschäftigt deinen Körper – und der hat in der Sauna-Hitze schon genug zu tun. Ein ganz leerer Magen ist aber auch nicht ratsam. Dein Herz und Kreislauf kommen ordentlich auf Touren, dafür brauchen sie Energie. Trinke auch schon vor dem Saunabesuch viel Wasser. 

 

3. Sauna-Regeln zur Körperpflege

 

Make-up und Cremes bilden einen Fettfilm auf der Haut. Der verschließt deine Poren. Beim Schwitzen verläuft alles und hinterlässt Flecken auf Bänken und Liegen. Es gehört daher zum Sauna-Knigge, dass du vorher unter die Dusche gehst. Trockne dich hinterher gut ab. Mit trockener Haut schwitzt du besser und saunierst richtig. Lass außerdem abnehmbaren Körperschmuck draußen. Verklebte Teile lösen sich vielleicht in der Hitze. Ketten und lange Ohrringe heizen sich auf und sind unangenehm auf der Haut. Sie können zu Verbrennungen und Entzündungen führen.

 

4. Wann sollte ich nicht in die Sauna gehen?

 

Wenn du gerade gepierct oder tätowiert wurdest, legst du besser eine Sauna-Pause ein. Stellen mit frischen Piercings und Tattoos können sich in Dampfbad und Sauna leicht entzünden. Gehe erst wieder zum Schwitzen, wenn alles verheilt ist. Ein Sonnenbrand kann sich in der Sauna verschlimmern. Deine Haut ist dann schon aufgeheizt. Krank in die Sauna ist ein grober Verstoß gegen die Sauna-Etikette! Es schadet dir selbst und du könntest andere Besucher anstecken. Allerdings kannst du mit richtigem Saunieren vielen Krankheiten vorbeugen. Bei einigen Atemwegs- und Hautkrankheiten ist Sauna sogar gesund.

 

Magazin-Artikel: Wie gesund ist Sauna?

 

Verhaltensregeln in der Sauna

 

1. Nackt oder mit Handtuch in die Sauna?

 

In die Sauna gehst du nackt und ohne Schlappen. In der Sauna sind alle gleich. Ein großes Handtuch als Unterlage hast du aber immer dabei. Sonst hinterlässt du deinen Schweiß auf den Holzbänken. Unhygienisch! Außerdem verhindert Kleidung, dass die Wärme deinen Körper vollständig erreicht. Gleichzeitig bleibt der Schweiß in den Klamotten hängen, statt zu verdunsten.

    2. Aufguss nicht stören

     

    Vergewissere dich beim Reingehen, dass nicht gerade ein Aufguss stattfindet. Der Wasserdampf entweicht sonst sofort, wenn du die Tür aufmachst. Bist du schon in der Sauna, dann gehe auch nicht direkt nach einem Aufguss.

     

    3. Höflichkeit

     

    • Ein kurzer Gruß an die anderen Saunagäste auf den Bänken ist höflich. Schau ihnen dabei in die Augen.
    • Auch wenn jemand hereinkommt, dem du lieber nicht in der Sauna begegnest, gilt: Etikette wahren. Grüßen und nicht ignorieren, nicht fluchtartig verschwinden. Wähle deinen Sitzplatz so, dass ihr euch nicht die ganze Zeit anseht.
    • Überhaupt sind Anstarren und anzügliche Blicke ein No-Go im Sauna-Knigge.
    • Gleichzeitig will vielleicht nicht jeder alles von dir sehen. Vermeide daher ausfallende Sitzpositionen.
    • Alle Körperteile sollten auf dem Handtuch sein, auch die Füße. Wenn du dir einen Platz suchst, kannst du natürlich kurz über die Bänke steigen.
    • Rücke niemandem auf die Pelle – 30 Zentimeter Sitzabstand (ca. eine Armlänge) sind das Mindeste. Diese Regeln sind in der gemischten Sauna besonders zu berücksichtigen!
    • Vermeide laute Gespräche mit dem Sitznachbarn (ein kurzes Flüstern ist ok) – abschalten statt quatschen!
    • Wisch dir den Schweiß nicht mit der Hand vom Körper. Du verteilst damit Tropfen auf den Bänken. Schließlich willst du ja auch nicht im Schweiß anderer Saunagäste sitzen.
    • Alkohol und Sauna vertragen sich nicht! Der Abbau des Alkohols und die Sauna-Hitze zusammen belasten deinen Körper zu sehr. Und mal ehrlich: Dein Benehmen wird unter Alkohol-Einfluss auch nicht unbedingt besser.

     

    Der Saunagang-Ablauf

     

    Jetzt kennst du schon die wichtigsten Verhaltensregeln aus dem Sauna-Knigge. Jetzt bekommst du noch eine Anleitung zum Saunieren. Ein Sauna-Besuch besteht in der Regel aus 3 Saunagängen. Dazwischen nimmst du dir Ruhepausen.

     

    1. Vor dem ersten Saunagang

     

    Willst du nach dem Sport in die Sauna, dann mach nach dem Training erst mindestens 15 Minuten Pause. Dein Herzschlag muss sich erst normalisieren. Dann heißt es: Vor der Sauna duschen und gründlich abtrocknen, um die Poren freizumachen. Ein warmes Fußbad bereitet dich außerdem auf die Hitze vor. Mit kalten Füßen und Händen dauert es länger, bis das gesunde Schwitzen beginnt.

     

    2. Ablauf in der Sauna

     

    8 bis maximal 15 Minuten am Stück ist die Regel für die Sauna. In Finnland wird auch länger geschwitzt, aber das ist für die meisten Saunabesucher nicht zu empfehlen. Auf dem Handtuch liegen ist am besten. So befindet sich dein ganzer Körper in der gleichen Temperatur-Zone. Oben ist es nämlich heißer als unten. 2 – 3 Minuten vor Ende des Saunagangs setzt du dich aufrecht hin. So bereitet sich dein Kreislauf schon auf das Aufstehen vor und dir wird nicht schwindelig. Viele Sauna-Fans empfehlen, sich auch für einen Aufguss hinzusetzen, weil es den Kreislauf schont.

     

    3. Zwischen den Saunagängen

     

    Nach einem Saunagang braucht dein Körper frischen Sauerstoff. Geh also am besten als erstes für 2 Minuten an die frische Luft. Viele Sauna-Landschaften haben einen Außenbereich, der ist ideal. Dusche dich anschließend mit einer kühlen Brause ab. Fang unten mit den Beinen an und arbeite dich nach oben. Immer erst die rechte Seite, dann die linke abduschen. So näherst du dich dem Herz langsam an und schockst es nicht. Nach Bedarf gehst du dann noch 5–10 Sekunden in ein kaltes Tauchbecken. Eine Temperatur von 10 Grad ist perfekt. Jetzt folgt die Ruhepause: 5–20 Minuten im Bademantel auf einer Liege. Wenn es einen Ruheraum gibt, nutze ihn. Danach folgt der 2. Saunagang, der Ablauf bleibt gleich.

     

    4. Nach dem letzten Saunagang

     

    Du bist fertig und hoffentlich total relaxt? Mega! Dann heißt es Duschen nach der Sauna. So wirst du den Schweiß los und deine Haut bekommt wieder Feuchtigkeit. Eine beruhigende Hautcreme mit reichhaltigem Öl oder Thermalwasser unterstützen deine Haut noch. Auch von innen muss Flüssigkeit her: Trinke nach einem Saunabesuch 1 bis 2 Liter Wasser, Tee oder verdünnte Säfte. Für Sport ist nach der Sauna nicht die Zeit. Dein Körper ist jetzt voll auf Entspannung ausgerichtet.

    Regeln für den Sauna-Besuch
    Regeln für den Sauna-Besuch

     

    Richtig Saunieren zu Hause

     

    Du gehörst zu den glücklichen Menschen, die zu Hause eine Sauna haben? Cool! Welche Verhaltensregeln in der Sauna zu Hause gelten, bestimmst du natürlich selbst. Nackt oder mit Handtuch, reden oder still sein – das ist deine Sache. Aber auch für zu Hause gibt es ein paar Sauna-Regeln. Halte z. B. den Ablauf der Saunagänge ein. 3 Gänge, dazwischen abkühlen und Ruhepausen machen. Das warme Fußbad vorher bleibt ratsam. Das Handtuch als Unterlage ist auch zu Hause eine feste Sauna-Regel. Sonst hast du Salzränder und Flecken auf deinen Holzbänken. 

     

    Für die Heim-Sauna ganz wichtig: Desinfizieren. In den Saunen von Fitness First kannst du sicher sein, dass sie regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Zu Hause musst du selbst dafür sorgen, speziell bevor oder nachdem du Gäste hast. 

     

    Sauna-Tipps

     

    Du siehst, Sauna-Regeln sind eigentlich ganz einfach. Damit dein Sauna-Erlebnis perfekt wird, haben wir noch den ein oder anderen letzten Tipp für dich:

     

    • Damit die Sauna ihre komplette Wirkung entfalten kann, sind regelmäßige Besuche wichtig. Schon 1-2 Saunagänge pro Woche stärken das Immunsystem.
    • Anfänger:innen sitzen in der Sauna besser auf den unteren Stufen. Da ist die Temperatur am niedrigsten. 
    • Fühlst du dich unwohl oder erschöpft, brich die Sauna sofort ab – Saunieren ist Spaß und kein Wettbewerb!
    • Einsteiger:innen kommen in der Regel mit einer Dampfsauna besser klar. Sie ist weniger heiß. 
    • Du trägst eine Brille? Wenn du auch im Dunst den Durchblick behalten willst, dann nutze in der Sauna Kontaktlinsen. Viele Brillengestelle und Beschichtungen reagieren empfindlich auf Hitze. Oft gibt es in der Sauna Brillenablagen. 
    • Lass deine Badeschlappen vor der Sauna, in der Hitze wird das Plastik weich und kann störend heiß werden.
    • Sauna nach dem Sport ist ideal zur Erholung und ein prima Tipp, um Muskelkater zu verhindern. 

     

    Tipps gegen Muskelkater

     

    FAQ zu Sauna-Regeln

     

      Üblicherweise gehst du nackt in die Sauna. Du trägst höchstens ein Handtuch um die Hüften und keine Schlappen. Vorher duschen und abtrocknen. Schmuck nach Möglichkeit abnehmen. Ein warmes Fußbad bereitet deinen Körper auf die Hitze vor.

      Kleidung in der Sauna verhindert, dass die Wärme den Körper gleichmäßig erreicht. Sie nimmt außerdem Schweiß auf, statt ihn verdunsten zu lassen. Außerdem kann Kleidung schmutzig sein. Darum erlauben die meisten Sauna-Regeln keine Klamotten.

      Zum Saunabaden brauchst du nicht viel: einen Bademantel, Badeschlappen, Wasser zum Trinken und 2 große Handtücher. Eines brauchst du zum Duschen, das andere als Unterlage in der Sauna.

      Beim Saunabaden verhält man sich ruhig, laute Gespräche sind unerwünscht. Ein kurzer Gruß beim Betreten ist trotzdem höflich. Anstarren anderer Gäste verbietet der Sauna-Knigge. Auch ist ein Abstand von mindestens 30 cm zum Sitznachbarn einzuhalten. Weitere Regeln kannst du oben noch mal genauer nachlesen.

      Ein einzelner Saunagang dauert maximal 15 Minuten. Mehr als 3 Gänge sind nicht empfohlen. Dazwischen sind Abkühlung und Ruhe für etwa die gleiche Zeit wichtig. Ein Handtuch dient als Unterlage. 2–3 Minuten vor dem Verlassen der Sauna vom Liegen zum Sitzen wechseln.

      Mit Erkältungen oder anderen Infekten sind Saunabesuche ungesund. Für Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden sind Saunabesuche sogar gefährlich. Ein Sonnenbrand kann sich verschlimmern. Frische Piercings oder Tattoos entzünden sich in der Sauna leicht.

       

      Entspannen in der Sauna bei Fitness First

       

      Du willst deine Abwehrkräfte stärken, einfach relaxen oder nach dem Training optimal regenerieren? Bringe Körper & Geist in Einklang und verbinde Sport mit Wellness! Egal ob Sauna, Duschen, Dampfbad, Solarium oder Swimming Pool: Nutze die vielseitigen Wellness-Angebote in deinen Fitness First Clubs – wir freuen uns auf dich!

       

      Fitness First Clubs

       

       

      Das könnte dich auch interessieren:

      Immer up to date

      Dein Fitness First Newsletter:

       

      Jetzt anmelden & alle Informationen rund um dein Training einfach und kompakt per E-Mail erhalten. Dich erwarten:
       

      ✓ Innovative Fitnesstrends  & Inspirationen
      ✓ Spannendes Fitness Know-How & Quick-Wins
      ✓ Aktuelle Informationen rund um dein Training 

      ✓ Angebote & Aktionen der Clubs in deiner Stadt

       

      ....und vieles mehr! 

       

      #MotivatedByFitnessFirst