Fitness First > Magazin > Training > Cardio > Ist abnehmen eine Sportart?

Ist Tanzen eine Sportart?

Rebecca Kapfinger

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Dance Workouts im Check
Rebecca Kapfinger

Autor

Rebecca Kapfinger

Redakteurin Fitness & Ernährung

Du suchst nach einem Training, das dich fit hält und mega viel Spaß macht? Dann ist Tanzsport vielleicht das Richtige für dich. Hier erfährst du, warum Tanzen ein eigener Sport ist, welche Vorteile es für dich hat und wie du das passende Dance Workout für dich findest!

 

Tanzen: Ein Workout auf Augenhöhe

 

Tanzen macht Fun, aber ist es auch eine Sportart? Yes! Für viele Dance-Varianten gibt es sogar eigene (Welt-)Meisterschaften. Vom klassischen Walzer bis zum wilden Hip Hop – Tanzen ist nicht nur ein cooles Workout, sondern ein echter Wettkampf. Solche Wettbewerbe werden z. B. vom Deutschen Tanzsportverband ausgetragen. Dabei treten Paare in unterschiedlichen Disziplinen vor Zuschauern an und ihre Leistung wird von professionellen Wertungsrichtern analysiert.

 

Aber um Dancing als Sport auszuführen, brauchst du nicht gleich an Tanzturnieren teilnehmen. In einer Tanzschule oder in vielen Fitnessstudios kannst du dich auch rein aus Freude am Dancen und Auspowern anmelden. Dort lernst du verschiedene Tanzrichtungen kennen – und gleichzeitig auch neue Leute auf Augenhöhe. Rhythmische Bewegungsabläufe und coole Musik verbindest du im Club ganz easy mit deinem Training oder Fitness-Programm. Übrigens: Viele Dance Workouts sind ähnlich intensiv wie Ausdauersportarten!

 

Dance Workouts bei Fitness First

 

 

Ist Tanzen gesund? Vorteile von Dance Moves

 

Du spürst schon ein Kribbeln im Körper, wenn du nur an Dancing denkst? Super! Falls du noch weitere Motivation brauchst, kommen hier jede Menge Vorteile, die dich restlos von einem Tanz-Workout überzeugen: 

 

  • Dancen macht Spaß: Klingt logisch, aber steht klar im Fokus. Zu cooler Musik so richtig abzappeln, bringt einfach gute Laune. Dein Körper produziert dabei haufenweise Glückshormone – und die wirken sich positiv auf deine Gesundheit aus.

 

  • Tanzen hat einen hohen Kalorienverbrauch: Je nach Dance Workout und Intensität verbrauchst du bis zu 400 kcal pro Stunde. Klar, bei einem langsamen Walzer kommt nicht so viel zusammen. Eine Runde Zumba oder Hip Hop bringen dich dafür aber deutlich mehr ins Schwitzen.

 

  • Für Einsteiger:innen geeignet: Grundsätzlich ist Tanztraining eine super Sportart für viele Leute. Die Moves von einfachen Tanz-Workouts oder diverser Tanzstile lernst du relativ schnell – oder sie lassen sich ganz einfach nachtanzen. Auch für Untrainierte oder ältere Menschen bietet Dancing einen guten Einstieg ins Training.

 

  • Tanzen ist gut für die Körperhaltung: Beim Dancen ist eine gute Haltung wichtig und wird damit auch sehr gefördert. Deine Wirbelsäule wird deutlich beweglicher und du beugst damit sogar Bandscheibenvorfällen vor.

 

  • Booster für deine Koordination: Konzentrieren, Bewegen, Schritte richtig ausführen und ggf. noch auf eine:n Partner:in achten – bei Dance Workouts kommt viel Aktivität zusammen. Das wirkt sich positiv auf deine Koordinationsfähigkeit aus und verbessert sogar deine mentale Fitness.

 

  • Weitere körperliche Vorteile: Zusätzlich unterstützt Tanzsport dein Herz-Kreislauf-System. Außerdem belastet es deine Gelenke nicht so stark wie z. B. Joggen. On top tankst du während des Tanztrainings auch noch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.

 

 

Tanzsportarten (Liste): 7 Tänze, die fit halten!

 

Entweder du versuchst dich an den „klassischen“ Tänzen oder du powerst dich bei speziellen Dance Workouts so richtig aus. So oder so macht Tanztraining viel Spaß und verbrennt jede Menge Kalorien. Hier kommen ein paar schweißtreibende Tanzstile, die du entweder allein, als Paar oder in der Gruppe checkst. Let’s go:

 

 

Zumba: Tanzen & Fitness im Mix

 

Zumba, die „Fitness-Party“, kombiniert lateinamerikanisches Dance Feeling mit schweißtreibendem Workout. Hier tobst du dich u. a. mit Moves aus Hip Hop, Merengue oder Samba aus. Meistens findet das Ganze in (Zumba-)Kursen statt, bei denen du unter Anleitung vorgegebene Schrittfolgen nachtanzt. Zumba ist damit ein super Ganzkörper-Training! Je nach Kurs und eigenen Voraussetzungen verbrennst du damit bis zu 400 kcal pro Stunde.

 

Zumba-Kurse bei Fitness First

 

 

Step & Dance Aerobic: Taktvolle Workouts

 

Aerobic zählt ganz klar zu den Klassikern im Fitness-Bereich. Zu catchy Musik powerst du dich bei einem Mix aus Kraft- und Cardio-Training aus. Das strafft deinen Body und verbessert dein Rhythmus-Gefühl. Dabei gibt es mittlerweile viele verschiedene Varianten und für jeden Geschmack das passende Workout.

 

Step & Burn bei Fitness First   Dance Aerobic bei Fitness First

 

 

Standardtänze: Klassiker beim Paartanz

 

Wenn es ums Paartanzen geht, kommst du an Standardtänzen nicht vorbei. Langsamer und Wiener Walzer, Tango, Foxtrott, Slowfox oder Quickstep: Jeder dieser Dance Moves hat einen bestimmten Grund-Rhythmus und sein eigenes Tempo. Als Paar bleibt man dabei immer in Kontakt und bewegt sich durch den gesamten Raum. Standard ist übrigens neben Latein eine Disziplin beim Turniertanz.

 

Langsamer und Wiener Walzer, Tango, Foxtrott, Slowfox oder Quickstep: Jeder dieser Dance Moves hat einen bestimmten Grund-Rhythmus und sein eigenes Tempo.
Insgesamt gibt es 5 lateinamerikanische Tänze: Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha, Jive und Paso Doble.

 

Lateinamerikanische Tänze: Getanztes Temperament

 

Diese Dance Workouts stammen nicht zwangsläufig aus Lateinamerika, die Moves haben aber alle dort ihren Ursprung. Insgesamt gibt es 5 lateinamerikanische Tänze: Samba, Rumba, Cha-Cha-Cha, Jive und Paso Doble. Getanzt wird ebenfalls paarweise. Deine Haltung ist dabei aber oft etwas lockerer als beim Standard. Die Partner:innen tanzen in schnellen und langsamen Bewegungsabläufen und es gibt viele Drehungen. Das alles wird kombiniert zu temperamentvollen, pulsierenden Sounds.

 

 

BodyJam & Sh'bam von Les Mills

 

Das sind Dance Workouts, mit denen Cardio so richtig Spaß macht! Zu angesagten Sounds werden deine Muskeln ordentlich bewegt und durchgerüttelt. Dabei kommen u. a. Tanz-Elemente aus Hip Hop oder Zumba zum Einsatz. Diese Ausdauersportarten dauern bei Les Mills meistens 1 ganze Stunde, in der du so richtig Vollgas gibst. Die Schrittfolgen werden in der Regel 12 Wochen ähnlich gestaltet, sodass du immer routinierter wirst und beim Abdancen loslassen kannst.

 

BodyJam-Kurs bei Fitness First   

 

 

Hip Hop: Von den Streets in die Tanzschulen

 

Ein bisschen zu chilligen Beats mit dem Kopf wackeln ist doch kein Training? Nope! Damit hat dieser coole Tanzsport nicht viel am Hut. Musikalisch hat Hip Hop seine Wurzeln klar im Rap, Soul und Funk. Dazu kommen ausgefallene Choreografien mit Einflüssen aus Breakdance, Locking oder Popping. Dieses intensive Workout braucht tatsächlich viel Übung und ist eher was für Fortgeschrittene.

 

Musikalisch hat Hip Hop seine Wurzeln klar im Rap, Soul und Funk. Dazu kommen ausgefallene Choreografien mit Einflüssen aus Breakdance, Locking oder Popping.
Ballett-Tänzer:innen stecken sehr viel harte Arbeit und sportliche Leistung in ihr Training!  Les Mills hat z. B. mit „Les Mills Barre“ ein kräftigendes Ballett-Workout entwickelt.

 

Ballett: Old but Gold

 

Eine ziemlich alte Tanzform – sie reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Aber lass‘ dich davon nicht täuschen: Es sieht leichter aus, als es ist: Ballett-Tänzer:innen stecken sehr viel harte Arbeit und sportliche Leistungsfähigkeit in ihr Training! Das hat auch die Fitness-Welt längst erkannt. Les Mills hat z. B. mit „Les Mills Barre“ ein kräftigendes Ballett-Workout entwickelt.

 

 

FAQ zu Tanzsport

 

    Dancing fördert zum einen den Gleichgewichtssinn sowie deine Koordination. Außerdem verbessert es deine gesamte Haltung. Darüber hinaus beanspruchst du viele unterschiedliche Muskelgruppen.

    Tanzen ist ein super Ganzkörper-Workout, bei dem du viele unterschiedliche Muskeln stärkst: z. B. Bauch, Po, Beine sowie Rücken und Schultern. Einen definierten Bizeps bekommst du allein vom Tanzen allerdings nicht. Dafür solltest du (zusätzlich) Krafttraining machen.

    Dance Workouts sind ein gutes Ausdauer-Training, bei dem du je nach Stil einiges an Kalorien verbrennst. Kombiniert mit gesunder und ausgewogener Ernährung eignen sich Tanz-Kurse auf jeden Fall auch gut zum Abnehmen.

    Das hängt von deinen eigenen Voraussetzungen und dem Tanz-Workout ab. Unter guten Bedingungen verbrennst du bis zu 500 kcal pro Stunde. Bei eher langsamen Tanzrichtungen sind es im Schnitt um die 200, während du bei schnelleren Dance Moves rund 300 Kilokalorien verbrauchst.

    Yes, ein Dance Workout bringt dich ordentlich ins Schwitzen. Herzschlag, Atmung und Puls beschleunigen sich während du tanzt stark. Die Intensität hält sich dabei aber insgesamt in Grenzen. Deswegen ist Tanzen ein perfektes Cardio-Training.

    Mit Blick auf große Turniere ist Tanzen definitiv ein Leistungssport. Neben Koordination und Kondition trainierst du viele große Muskelgruppen deines Körpers. Das verlangt dir besonders im professionellen Bereich so einiges ab.

     

    Dance Workouts bei Fitness First

     

    Mach‘ das Fitnessstudio zu deinem persönlichen Dance Club! Bei Fitness First erwarten dich viele unterschiedliche Gruppen-Kurse mit coolen Tanz-Workouts. Ob Zumba, Dance- oder Step Aerobic: Hier powerst du dich mit coolen Beats, zusammen mit anderen Tanzwütigen, so richtig aus! Entwickle ein besseres Rhythmus-Gefühl und tanz dich leistungsfähiger – inklusive Fatburner-Effekt. Probier‘s einfach mal aus!

     

    Dance Workouts bei Fitness First     

     

     

    Das könnte dich auch interessieren:

    Immer up to date

    Dein Fitness First Newsletter:

     

    Jetzt anmelden & alle Informationen rund um dein Training einfach und kompakt per E-Mail erhalten. Dich erwarten:
     

    ✓ Innovative Fitnesstrends  & Inspirationen
    ✓ Spannendes Fitness Know-How & Quick-Wins
    ✓ Aktuelle Informationen rund um dein Training 

    ✓ Angebote & Aktionen der Clubs in deiner Stadt

     

    ....und vieles mehr! 

     

    #MotivatedByFitnessFirst