Fitness First > Magazin > Training > Cardio > Lauftraining für Anfänger:innen

Lauftraining für Anfänger:innen

Veronika Pfeffer

Autor

Veronika Pfeffer

National Group Fitness Manager

Lauftraining für Anfänger:innen
Veronika Pfeffer

Autor

Veronika Pfeffer

National Group Fitness Manager

Knapp 6 Millionen Menschen in Deutschland gehen regelmäßig joggen. Du willst auch mit dem Laufen anfangen? Check‘ hier was du davor tun solltest und noch viele weitere wichtige Lauftipps. Zusätzlich zeigen wir dir, wie du weiter motiviert bleibst plus einen Trainingsplan für Laufanfänger:innen.

 

Lauftraining: ideal für Sport-Anfänger:innen!

 

Mit dem Laufen beginnen ist ein super Einstieg, damit du dich mehr bewegst und fitter wirst. Lauftraining hat nämlich viele Vorteile – und zwar nicht nur für deinen Körper!

 

  • Mit Laufen anfangen ist nicht teuer! Du solltest eigentlich nur in gute Laufschuhe investieren. Das heißt, beim Lauftraining für Anfänger:innen sind die Kosten relativ überschaubar.

 

  • Das Einsteigen ist leicht! Richtig laufen lernen ist nicht schwer. Am Anfang ist der Laufstil sogar vollkommen egal. Willst du dich allerdings steigern, macht es Sinn, an der richtigen Lauftechnik zu arbeiten. Deswegen kannst du auch theoretisch mit 50 noch mit Laufen starten. 

 

  • Lauftraining geht Outdoor & Indoor! Die meisten laufen draußen an der frischen Luft. Aber natürlich gibt es auch Laufbänder und Cardio-Geräte im Gym oder für zu Hause – super praktisch bei schlechtem Wetter! Gerade für Anfänger:innen ist es beim Laufen sogar ganz gut, Indoor zu starten. Hier hast du keine Steigungen oder schlechten Untergrund und kannst dein Tempo gut kontrollieren.

 

  • Du verbrauchst viele Kalorien! Beim Joggen beanspruchst du viele Muskeln sowie große Muskelgruppen. Schon in lockerem Tempo verbrennst du im Schnitt etwa 360 Kalorien pro halber Stunde. Damit gehört Laufen zu den Sportarten mit hohem Kalorienverbrauch.

 

  • Du bleibst gesünder! Lauftraining unterstützt dauerhaft dein Herz-Kreislauf-System. Aber es hat nicht nur positive Auswirkungen auf deinen Körper: Joggen hilft außerdem gegen Stress und löst Glückshormone aus.

 

Glückshormone steigern

 

 

Erste Schritte vor dem Einstieg ins Laufen

 

Du schätzt dich als unsportlich ein? Macht nix! Auch Trainings-Anfänger:innen können problemlos mit dem Joggen beginnen. Bist du dir unsicher, kläre vor dem Einstieg ins Lauftraining folgende 3 Fragen:

 

  • Wie ist deine (körperliche) Grundverfassung?

  • Was sind deine Ziele?

  • Hast du die richtigen Laufschuhe?

 

Check-up vor dem Laufeinstieg

 

Wie es um deine Gesundheit und Fitness steht, klärst du am besten bei einem ärztlichen Check up. Besonders, wenn du mit 50 oder älter das Laufen starten willst, ist das sinnvoll. Ärzt:innen erkennen mögliche Probleme mit deinem Herz-Kreislauf-System oder den Gelenken und machen ein Blutbild. Dasselbe gilt, wenn du z. B. nach einer Verletzung lange keinen Sport gemacht hast oder starkes Übergewicht hast.

 

So klappt der Wiedereinstieg ins Training!

 

Ziele beim Laufen

 

Welches Trainingsziel hast du? Willst du schnell abnehmen? Willst du schneller laufen, vielleicht sogar bei einem Rennen mitmachen? Oder möchtest du einfach nur gesünder leben und dich mehr bewegen? Je nachdem, warum du mit dem Laufen anfangen willst, sieht das Trainieren anders aus. Beantworte dir diese Frage, bevor du einen Anfänger:innen-Laufplan erstellst!

 

Welches Trainingsziel hast du? Willst du schneller laufen, vielleicht sogar bei einem Rennen mitmachen?
Du brauchst nicht viel Ausrüstung, um mit dem Laufen anzufangen. Aber die richtigen Schuhe sind super wichtig! Füße sind empfindlich, egal ob du Profi oder Laufanfänger:in bist.

.

Der richtige Laufschuh für Anfänger:innen

 

Du brauchst nicht viel Ausrüstung, um mit dem Laufen anzufangen. Aber die richtigen Schuhe sind super wichtig! Füße sind empfindlich, egal ob du Profi oder Laufanfänger:in bist. Lass‘ dich am besten von Fachleuten beraten, denn es gibt hier viel zu beachten:

 

  • Wo willst du laufen? Für Asphalt oder Waldwege gibt es ganz unterschiedliche Laufschuhe.

  • Wie ist deine Fußstellung (z. B. X- oder O-Bein)? Je nachdem brauchst du einen Schuh, der innen oder außen mehr stützt.

  • Wie trittst du auf? Zuerst mit der Ferse, mit dem Vorder- oder Mittelfuß? Danach suchst du nämlich die „Sprengung“ aus. Das ist die unterschiedliche Höhe der Sohle von Ferse zu Spitze. Übrigens ist es am gelenkschonendsten, mit dem Mittelfuß bzw. ganzem Fuß aufzusetzen.

 

Barfuß trainieren

 

 

So hältst du deine Laufmotivation hoch

 

Mit dem Laufen beginnen ist easy. Dabei zu bleiben schon herausfordernd! Viele Läufer:innen kennen das Problem, dass die Motivation zu Beginn hoch ist, aber schnell nachlässt. Hier kommen 7 Tipps, damit du gar nicht erst in ein „Lauf-Motivations-Loch“ kommst!

 

  • Laufroutine erarbeiten

 

Gewohnheiten schaffen ist einer der besten Tipps für mehr Gym Motivation. Wusstest du, dass dein Gehirn nach ca. 60 Tagen Routinen verinnerlicht hat? Wenn du also 2 Monate durchhältst, wird dir auch als Anfänger:in das Lauftraining in Fleisch und Blut übergehen!

 

  • Kleine Steps setzen

 

Viele Einsteiger:innen gehen ins Lauftraining und wollen gleich 1 Stunde durchjoggen. Wenn es dann nicht klappt, killt Frust die Lust. Plane lieber mehrere Zwischen-Ziele ein und freu‘ dich öfter über kleine Erfolge!

 

  • Fortschritte tracken

 

Ein guter Trainingsplan ist nicht nur perfekt, um voran zu kommen. Er ist auch ein super Rückblick auf deine Erfolge. Untrainiert konntest du nur 3 km laufen, jetzt bist du bei 5? Mega! Mit Fitness-Apps verfolgst du deine Ergebnisse und Zwischen-Ziele easy und bleibst motiviert!

 

Zur Fitness First App

 

  • Andere Laufanfänger:innen suchen

 

Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Trainieren zu zweit oder mit mehreren Leuten zu besseren Leistungen führt. Vielleicht kennst du jemanden, der wie du gerade mit dem Laufen anfangen will? Startet gemeinsam und motiviert euch gegenseitig!

 

Tipps für Sport zu zweit

 

Vielleicht kennst du jemanden, der wie du gerade mit dem Laufen anfangen will? Startet gemeinsam und motiviert euch gegenseitig!
Verändere die Strecke, laufe sie mal rückwärts, passe deine Pläne an oder hör‘ Musik oder Podcasts beim Laufen!

.5

  • Für Abwechslung sorgen

 

Je abwechslungsreicher du dein Lauftraining gestaltet, desto mehr Spaß macht es. Langeweile ist nämlich ein echter Motivations-Killer. Verändere die Strecke, laufe sie mal rückwärts, passe deine Pläne an oder hör‘ Musik oder Podcasts beim Laufen!

 

  • Termine fürs Lauftraining setzen

 

Trage dir richtige Termine für deine Trainingseinheiten ein. Es sollten feste Puffer im Kalender sein und nicht verschoben werden. Verabrede dich am besten oder trainiere im Gym. Dann ist die Hürde, eine Laufeinheit ausfallen zu lassen noch größer!

 

  • Den eigenen Style finden

 

Natürlich geht es beim Joggen um Sport. Allerdings darf für viele auch das passende Styling nicht fehlen. Coole Klamotten motivieren dich zusätzlich. Gönne dir also ein passendes Lauf-Outfit, in dem du dich wohlfühlst, z. B. als Belohnung für dein erstes erreichtes Ziel!

 

 

Trainingsplan für Laufanfänger:innen

 

Egal ob fürs Laufen oder andere Sportarten: Ein Trainingsplan sollte immer auf dich persönlich abgestimmt sein. Ein guter Laufplan berücksichtigt Voraussetzungen wie z. B. Alter, Gewicht, Ziele und verfügbare Zeit. Mit ein paar Vorkenntnissen kannst du dir auch selber einen Trainingsplan erstellen, um Kondition aufzubauen. Noch einfacher: Du fragst dein:e Trainer:innen im Club!

 

Personal Training bei Fitness First

 

Der folgende Plan ist darum nur ein Vorschlag für Laufeinsteiger:innen. Ziel ist es, innerhalb von 2 Monaten entspannt 5 Kilometer am Stück zu laufen. Gerechnet wird mit 2 oder 3 Läufen pro Woche.

 

Achte anfangs am besten nur auf die gelaufene Zeit, nicht auf die Strecke. Wenn du erstmal 30 Minuten am Stück läufst, ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zu 5 Kilometern. Grundsätzlich besteht Lauftraining für Anfänger:innen immer aus einem Wechsel zwischen Joggen und Gehen.

 

Lege auch immer mindestens 1 Ruhetag zwischen 2 Trainingseinheiten. Den nutzt du z. B. zum Entspannen oder für Mobility-Training. Übrigens: Yoga vereint beides und ist ein idealer Ausgleich zum Laufen!

 

Mobility-Training   Welcher Yoga-Stil passt zu dir?

 

Laufplan für Anfänger:innen mit 5-km-Ziel

 

Wochen

Laufen 

Gehpausen

Woche 1

10 x 2 Min.

2 Min.

Woche 2

7 x 3 Min.

1,5 Min.

Woche 3

6 x 4 Min.

1 Min.

Woche 4

5 x 5 Min.

1,5 Min.

Woche 5

5 x 6 Min.

1 Min.

Woche 6

3 x 10 Min.

1 Min.

Woche 7

2 x 15 Min.

2 Min.

Woche 8

1 x 30 Min.

/

 

Lauf-Trainingsplan zum Download

 

Wie geht’s weiter? Ab Woche 8 nimmst du dir eine App oder Fitness-Uhr dazu und schaust, welche Strecke du gelaufen bist. Sind es schon mehr als 4 km? Dann brauchst du weniger als 7:30 Minuten pro Kilometer. Das ist eine super Pace für Anfänger:innen im Laufen!

 

Damit solltest du wahrscheinlich keine Probleme haben, auch die 5 Kilometer voll zu machen. Sind es weniger als 4 km? Dann hänge noch 1 Woche mit 2 x 20 Minuten Laufen und 1 Minute Gehpause an. Aber vergiss deine Ruhetage zum Erholen nicht!

 

 

Laufen für Anfänger:innen: 5 Tipps

 

Der beste Tipp für den Laufeinstieg ist definitiv: Keep it simple! Du läufst zum Start eben einfach nur so viel wie du kannst. Suche dir außerdem eine schöne Laufstrecke oder starte mit einem kurzen Workout auf dem Laufband. Auf den Geschmack gekommen? Dann kommen hier noch 5 hilfreiche Tipps, die dir auch als Fortgeschrittene:r noch helfen:   

 

1. Warmlaufen & Dehnen

 

Läufst du sehr langsam, musst du dich nicht groß Warmlaufen. Um deinen Kreislauf langsam hochzufahren, kannst du vor dem Start ein paar Minuten gehen. Auch für die Muskeln ist das gut, wenn du z. B. vorher den ganzen Tag gesessen hast. Übrigens: Dehnen vor dem Laufen ist unnötig. Es verhindert keine körperlichen Verletzungen. Hinterher oder in Pausen dynamisch Dehnen ist okay, wenn du dich dabei wohler fühlst. Besser sind aber Mobility-Übungen zum richtigen Aufwärmen.

 

Die besten Warm-up-Übungen

 

2. Kondition vor Pace

 

Beim Laufen geht Kondition aufbauen vor Tempo. Die Laufgeschwindigkeit ist für Anfänger:innen erst mal egal. Wichtiger ist es, langsamer, aber dafür längere Zeit am Stück zu laufen. Wenn du 1 Stunde durchläufst, kannst du versuchen schneller zu werden. By the way: Die Pace beim Laufen verbessern Anfänger:innen am effektivsten mit Intervall-Training.

 

Intervall-Training bei Fitness First

 

3. Richtig laufen lernen

 

Mach‘ dir am Anfang nicht zu viele Gedanken über die Technik. Willst du irgendwann besser und effizienter laufen, dann nehme den Oberkörper leicht nach vorne, bleibe aber aufrecht. Passe deine Schrittlänge deiner Größe sowie deinem Tempo an. Nimm' die Beine weniger hoch, sondern mehr die Füße nach vorne und mache eher kleinere, dafür schnellere Schritte. Deine Arme schwingst du kräftig vor und zurück. Zusätzliches Krafttraining und Muskeln aufbauen stärkt deinen Core, so bleibt deine Haltung stabil.

 

Training für Muskelaufbau

 

4. Laufkleidung

 

Für die richtigen Laufschuhe lassen Anfänger:innen sich am besten im Fachhandel beraten. Bequeme Klamotten reichen zum Einsteigen auch erst mal aus. Etwas leichter tust du dich aber mit Funktionskleidung! Sie saugt den Schweiß nicht auf. Baumwolle wird beim Workout oft nass und schwer.

 

So wäscht du Sportkleidung richtig!

 

5. Nach Herzfrequenz laufen

 

Bei der Geschwindigkeit können Laufanfänger:innen sich merken: Jogge nur so schnell, dass du dich noch unterhalten kannst. Das steuert deine Belastung aber natürlich nicht genau. Eine Pulsuhr zeigt z. B. an, wie viele Herzschläge du gerade pro Minute machst. 

 

So siehst du immer, ob du mit der passenden Herzfrequenz unterwegs bist. Übrigens: Der optimale Puls für Laufanfänger liegt bei 60-70 % des Maximalpulses. Wie du deine maximale Herzfrequenz berechnest und was du sonst noch bei Pulsuhr & Co. beachten musst, erfährst du in folgendem Artikel:

 

Der richtige Puls beim Cardio-Training

 

Eine Pulsuhr zeigt an, wie viele Herzschläge du gerade pro Minute machst.
Der optimale Puls für Laufanfänger liegt bei 60-70 % des Maximalpulses.

.

.

FAQ zu Lauftraining für Anfänger:innen 

 

    Jede:r Läufer:in hat einen eigenen Laufstil. Du sparst aber Energie, wenn du beim Laufen deinen Oberkörper möglichst gerade hältst. Deine Hüfte schiebst du leicht nach vorne. Mach' auch nicht zu große Schritte, sonst verschwendest du unnötig Power.

    Der Laufeinstieg gelingt am besten mit kleinen (Zwischen-)Zielen. Kurze Einheiten mit abwechselndem Laufen und Gehen gewöhnen deine Muskulatur sowie deinen Kreislauf an die Bewegung. Nach und nach läufst du dann  längere Strecken ohne Pause.

    Dein Körper benötigt unbedingt Zeit zum Regenerieren. Ein Tag Pause zwischen zwei Läufen muss also schon sein. Zwei bis drei Läufe pro Woche sind in der Regel ausreichend.

    Das ist ganz individuell. Alle Anfänger:innen finden beim Laufen ihre eigene Pace. Ein Durchschnitt von 7 bis 8 Minuten pro Kilometer ist für Einsteiger:innen sehr gut. Unter 6 Minuten bist du schon sehr zügig unterwegs.  

     

    Lauftraining für Anfänger:innen bei Fitness First

     

    Der 1. Schritt ist der beste Anfang. Mit Laufen verbesserst du deine Kondition/Gesundheit und hast hoffentlich auch Spaß dabei! Bei Fitness First bekommst du dafür bei Bedarf einen professionellen Trainingsplan und jede Menge Motivation on top! Auf unseren modernen Laufbändern läufst du auch bei schlechtem Wetter. Doch mal keine Lust auf Joggen? Dann probier‘ einfach ein anderes Cardio-Gerät, wie z. B. den Stairmaster aus!

     

    Cardio-Training bei Fitness First  Starimaster-Übungen

     

     

     

    Das könnte dich auch interessieren:

    Immer up to date

    Dein Fitness First Newsletter:

     

    Jetzt anmelden & alle Informationen rund um dein Training einfach und kompakt per E-Mail erhalten. Dich erwarten:
     

    ✓ Innovative Fitnesstrends  & Inspirationen
    ✓ Spannendes Fitness Know-How & Quick-Wins
    ✓ Aktuelle Informationen rund um dein Training 

    ✓ Angebote & Aktionen der Clubs in deiner Stadt

     

    ....und vieles mehr! 

     

    #MotivatedByFitnessFirst